Über Uns

Loro Trips – Nachhaltig Lateinamerika entdecken

Loro Trips ist ein österreichischer Reiseveranstalter mit Sitz in Salzburg. Wir haben uns auf Reisen nach Costa Rica, Panama, Nicaragua, Guatemala, Honduras und Belize spezialisiert. Die schönen Reiseländer sind wegen ihrer bewegten Geschichte, ihren gastfreundlichen Menschen und ihren kulturellen und landschaftlichen Besonderheiten schon von vielen Veranstaltern entdeckt worden. Uns ist es darüber hinaus ein großes Anliegen, dass möglichst viel Wertschöpfung und Beschäftigung bei den Menschen im Land verbleiben.

Loro Trips war 2010 eine Initiative der Städtepartnerschaft Salzburg-León und wurde in der Startphase von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) unterstützt. Ziel des Projekts war und ist eine nachhaltige Förderung touristischer Kleinbetriebe. Am Anfang lag der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Sprachaufenthalten in León, Nicaragua. Schon bald hat sich aufgrund der Nachfrage unser Angebot auf ganz Zentralamerika ausgeweitet.

Seit Anfang 2016 wird Loro Trips als privates Unternehmen geführt. Wir bleiben der Gründungsidee treu und organisieren heute Rundreisen für Gruppen und Individualreisende in ganz Zentralamerika. Zusätzlich sind wir auf Sprachaufenthalte, Themenreisen, universitäre Exkursionen für unterschiedliche Fachbereiche sowie Volunteer-Aufenthalte spezialisiert.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen die wunderbaren Länder auf besonderen Reisen näherbringen dürfen.

Barbara, Eva, Robert & unsere lokalen ReiseexpertInnen

Barbara Breidenbach

Barbara Breidenbach ist Geschäftsführerin der Loro Trips GmbH. Sie ist Absolventin des Studiengangs „Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft“ am „International Management Center – IMC“ der Fachhochschule Krems. Zudem ist sie ausgebildete Pferdewirtin und Wanderreitführerin.

Barbara Breidenbach hat Loro Trips gemeinsam mit ihrem Kollegen Francisco Reyes in Nicaragua von der ersten Stunde an mit aufgebaut. Nach den bewegten Jahren von Loro Trips als Projekt der Städtepartnerschaft Salzburg-León und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) freut es sie ganz besonders, den Reiseveranstalter gemeinsam mit Eva und Robert, seit Anfang 2016 als privates Unternehmen weiterführen zu dürfen.

„Eine sinnvolle Arbeit ist ein großes Privileg. Es freut mich sehr, nach zahlreichen Aufenthalten in Zentralamerika, Loro Trips führen zu dürfen. Mir liegt viel daran, den Tourismus in Zentralamerika nachhaltig voranzutreiben. Mein Engagement gilt den lokalen dortigen Betrieben, den Menschen und – natürlich! – allen unseren KundInnen.
Ich bemühe mich, Sie bestmöglich zu informieren und mit Ihnen gemeinsam Ihre Traumreise in Nicaragua und Costa Rica zu realisieren.“

Robert Bichler

Robert M. Bichler hat viele Jahre an nationalen und internationalen Universitäten im Bereich interkulturelle Kommunikation gelehrt und geforscht und war in Nicaragua in der praktischen Entwicklungszusammenarbeit tätig. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören unter anderem Fragen zu den Themen: Kommunikation und Entwicklung, Tourismus, Social Media sowie nachhaltige Entwicklung. Robert ist bei Loro Trips für die Destinationsbetreuung und -entwicklung in den Ländern Panama, Guatemala, Honduras und Belize sowie für das Praktikumsprojekt mit den österreichischen Fachhochschulen für Soziale Arbeit zuständig.

„Urlaubst du noch, oder reist du schon? ;)“

Eva Gaderer

Eva Gaderer, Kommunikationswissenschaftlerin aus Salzburg, publiziert zu den Themen Nachhaltigkeit, Reisen, Tourismus und Freiwilligenarbeit und ist derzeit als Kommunikationsberaterin in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Sie lebt vorwiegend in Zentralamerika. Eva ist Obfrau des Vereins DeeperTravel und Gründerin der dazugehörigen Online-Plattform für Volunteers & Reisende. Loro Trips unterstützt sie bei der Aufbereitung neuer Destinationen, in der Kommunikation mit Partnerunternehmen und Organisationen sowie bei der Betreuung der Website und beim Onlinemarketing.

„Ich bin davon überzeugt, dass durch fairen und verantwortungsvollen Tourismus einerseits die Gastgeber_innen nachhaltig profitieren und andererseits die Reisenden unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen können.“