Nicaragua – Costa Rica – Panama

Diese Erlebnisreise nach Zentralamerika haben wir in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner, dem österreichischen Reiseveranstalter Tierra Incognita, entworfen. Loro Trips ist für die Abwicklung und Organisation der ersten Woche in Nicaragua verantwortlich. Diese Reise führt Sie zu den

Kolonialstätten León und Granada, zu den aktiven Vulkanen Telica und Arenal. Sie staunen über eine unglaubliche Artenvielfalt im Corcovado Nationalpark, bewundern den Panamakanal, erleben die einzigartige Kultur der Kuna-Indianer und entspannen an einem der Traumstrände der San Blas Inseln.

Tag für Tag echt Lateinamerika

Tag 1: Anreise, Managua – León


Individuelle Anreise nach Managua, wo Sie in der Regel am Abend ankommen. Abholung durch die lokale Agentur und Transfer ins Hotel nach León.
ÜB in León (-/-/-)

 

Tag 2: León & Pazifikstrand Las Peñitas


Individuelle Nach dem Frühstück lernen Sie unser Team vor Ort kennen und begeben sich anschließend auf eine Stadtführung im Zentrum von León sowie im indigenen Stadtteil Sutiaba. Die 1524 von den Spaniern gegründete Stadt war bis 1855 Hauptstadt Nicaraguas. León ist ein geistiges, kulturelles und religiöses Zentrum Mittelamerikas. Seit Juli 2011 zählt die Kathedrale León zum Weltkulturerbe. In seiner jüngeren Geschichte versteht sich das traditionell liberale León auch als die „Hauptstadt der Revolution“ gegen die Jahrzehnte währende Diktatur des Somoza-Clans. Am Nachmittag fahren sie zum Pazifikstrand Las Peñitas (Fahrtzeit ca. 30min). Der erste Tag klingt bei einem gemütlichen Abendessen am Strand aus. Rückkehr nach León.
ÜB in León (F/-/-)

 

Tag 3: Wanderung auf den Vulkan Telica oder Cerro Negro


Sie brechen zeitig zur Ortschaft Quimera, Ausgangspunkt für die Telica-Besteigung, auf (Fahrtzeit ca. 45min). Von Quimera geht es über einen schmalen, teils schattigen Weg in ca. 3 Std. zum Krater des Vulkans. Das traumhafte Panorama der Maribios Vulkankette und der spektakuläre Blick in den aktiven Krater entschädigen für die Anstrengungen des Aufstiegs. Nach einer kurzen Mittagspause geht es wieder zurück. Der ca. 3-stündige Abstieg führt Sie zu den heißen Quellen von San Jacinto. Dort brodeln kleine Schlammvulkane bei heißen Temperaturen aus dem vulkanischen Untergrund. Von San Jacinto geht es wieder zurück nach León und anschließend weiter nach Granada (Fahrtzeit ca 2h).
Alternative: Für all jene, die eine einfachere Wanderung bevorzugen, gibt es die Option, den aktiven Vulkan Cerro Negro zu besteigen. Nur 45 min. von León entfernt liegt der „schwarze Berg“, der mit 726m kleinste Vulkan der Maribioskette. Der Cerro Negro kann gut zu Fuß bestiegen werden, nach einem ca. 1,5-stündigen Aufstieg werden Sie mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Besonders interessant macht den Cerro Negro der feine schwarze Vulkansand. Der feine Sand und das steile Gelände ermöglichen eine spektakuläre Sportart, das sogenannte „sandboarding“. Rückkehr nach León und Weiterfahrt nach Granada.
ÜB in Granada (F/-/-)

 

Tag 4: Granada & Kajaktour zu den Isletas


Nach dem Frühstück lernen Sie während einer Stadtführung Granada kennen. Granada ist die touristischste Stadt Nicaraguas und fehlt in keinem Besuchsprogramm. Granada gilt als „Perle Nicaraguas“ und ist eine der ältesten Städte Mittelamerikas. In der Stadt mit prächtiger kolonialer Architektur und einer Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert gibt es ein reiches Angebot an Hotels, Bars und Restaurants. Der österreichische Schauspieler Dietmar Schönherr (†) hat gemeinsam mit dem ehemaligen nicaraguanischen Kulturminister Ernesto Cardenal eines der alten schönen Patrizierhäuser an der Plaza Mayor in die kulturelle Begegnungsstätte „Casa de Los Tres Mundos“ umgewandelt. Das Haus zieht Kulturschaffende aus der ganzen Welt an und ist eine viel besuchte Attraktion. Die 1529 erbaute Kirche San Francisco beherbergt heute ein Museum, unter anderem mit präkolumbianischen Monumentalskulpturen. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug mit Seekajaks zu den Isletas, den zahlreichen kleinen Inseln vor der Stadt Granada im Nicaraguasee. Die Tour ist ein einmaliges Erlebnis und bietet die Möglichkeit, einen Teil der 365 Inseln sowie das gigantische Ausmaß des Nicaraguasees kennenzulernen.
ÜB in Granada (F/-/-)

 

Tag 5: Kunsthandwerksmarkt, Vulkan Masaya & Laguna de Apoyo


Nach dem Frühstück fahren Sie per Privattransfer von Granada nach Masaya (ca. 30min). Am Weg liegen die „pueblos blancos“. Die Gegend rund um Masaya wird auch als die „Wiege der nicaraguanischen Folklore“ bezeichnet und gilt als Herz des nicaraguanischen Kunsthandwerks. In Masaya besuchen Sie den Mercado Artesanías, ein Markt innerhalb alter Steinmauern, der zum Souvenir kaufen einlädt. Weiterfahrt zum Nationalpark Vulkan Masaya. Dort können Sie einen Blick in den aktiven Krater werfen und die wunderbare Landschaft genießen (abhängig von der Vulkanaktivität). Anschließend Weiterfahrt zur Laguna de Apoyo, wo Sie den Tag bei einem erfrischenden Bad gemütlich ausklingen lassen können. Rückkehr nach Granada am Abend.
ÜB in Granada (F/-/-)

 

Tag 6: Granada – Isla de Ometepe


Nach dem Frühstück fahren Sie per Privattransfer von Granada  zum Hafen von San Jorge, Rivas (Fahrtzeit ca. 1,5h). Von San Jorge fährt man mit der Fähre 1 Stunde lang auf die Insel Ometepe. Im Hafen von Moyogalpa angekommen, geht es per Privattransfer weiter zum Hotel. Die Isla de Ometepe liegt im Nicaraguasee und ist mit ca. 270km² weltweit die größte vulkanische Insel in einem Süßwassersee. Die Insel beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt. Im Nahuátl, der Sprache der Ureinwohner, bedeutet „Ometepe“ so viel wie zwei Hügel. Ometepe wird von den Vulkanen Concepción und Maderas geformt. Auf Ometepe gibt es zahlreiche Strände, die zum Entspannen oder Baden im See einladen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
ÜB auf der Isla de Ometepe (F/-/-)

 

Tag 7: Wanderung auf den Vulkan Maderas oder Naturbad Ojo de Agua


Zeitiger Aufbruch. Heute erklimmen Sie den 1.394m hohen Vulkan Maderas. Der Aufstieg dauert rund 3-4 Stunden. Auf halbem Weg gibt es einen Aussichtspunkt, von dem man die herrliche Aussicht auf den Volcán Concepción und den Lago de Nicaragua genießen kann, bevor die Wanderung weitergeht. Im inaktiven Krater befindet sich eine Lagune. Die gesamte Wanderung beansprucht insgesamt ca. 8 Stunden. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und der Vegetation, der Volcán Maderas ist von dichtem Nebelwald bewachsen, sind die Wege oft schlammig und rutschig, weshalb gutes Schuhwerk und Wanderstöcke empfehlenswert sind. Vorsicht ist vor allem beim Abstieg gefragt.
Als Alternative bietet sich ein Ausflug zum Naturbad Ojo de Agua an. Das Bad bietet eine wohltuende Ruhe und lädt zum Entspannen ein.
ÜB auf der Isla de Ometepe (F/-/-)

 

Tag 8: Isla de Ometepe – Peñas Blancas – La Fortuna


Nach dem Frühstück fahren Sie von Ihrem Hotel per Privattransfer zurück zum Hafen von Moyogalpa und mit der Fähre zurück nach San Jorge. Von hier werden Sie in ca. 1 Stunde nach Peñas Blancas, dem Grenzübergang nach Costa Rica gebracht. Nach Erledigung der Grenzformalitäten werden Sie von der Reiseleitung aus Costa Rica herzlich empfangen. Von hier fahren Sie weiter nach La Fortuna, das Sie nach ca. 3,5 Std. Fahrtzeit erreichen werden. Am Abend besuchen Sie die sehenswerten Baldi Hot Springs. Hier finden Sie 25 unterschiedlich temperierte Thermalbecken, die von kristallklaren Wasserfällen gespeist werden. Das Abendessen nehmen Sie im lokalen Restaurant der Anlage ein.
ÜB in La Fortuna (F/-/A)

 

Tag 9: Tagestour im Arenal Volcano National Park und „Arenal Hanging Bridges“


Nach einem ausgiebigen Frühstück werden Sie mit einem lokalen Guide den Arenal Volcano National Park erkunden. Hier werden Sie auf gut angelegten Wegen die Attraktionen, wie z.B. die alten Lavaströme früherer Ausbrüche erkunden. Der Arenal wird von Wissenschaftlern als „ruhend“ eingestuft, die letzte Ausbruchserie liegt mittlerweile 30 Jahre zurück, seit 6 Jahren sind seine Aktivitäten eher gering, Ausbrüche aber jederzeit möglich. Der Gipfelbereich ist sehr instabil und daher für Besucher und Touristen nicht zugänglich.
Am Nachmittag besuchen Sie die imposanten „Arenal Hanging Bridges“. Sie erkunden die Fauna und Flora des tropischen Regenwaldes aus der Vogelperspektive und wandern über ein spektakuläres Netzwerk an 15 unterschiedlich langen Hängebrücken, von denen die Längste knapp 100 m misst. Auf diesem Rundweg erhalten Sie wichtige Informationen über den Regenwald und seine Bewohner.
ÜB in La Fortuna (F/-/A)

 

Tag 10: Monteverde National Park & Besuch einer lokalen Farm


Heute fahren Sie vom Arenal See zum Monte Verde National Park, die Fahrtzeit dorthin beträgt in etwa 4 Stunden. Nach Ihrer Ankunft besuchen Sie die beiden Städte Monteverde und Santa Elena.Am Nachmittag machen Sie eine Tour, die als El Trapiche bezeichnet wird. Diese Tour gibt Ihnen die einmalige Gelegenheit, einen lokalen, landwirtschaftlichen Familienbetrieb näher kennenzulernen. Zuerst gibt Ihnen der Eigentümer einen Überblick über das Gelände der Farm, bei der Wanderung durch Zuckerrohr-, Kaffee- und Bananenplantagen genießen Sie spektakuläre Blicke auf die umliegenden Berge und Wälder. Sie bekommen einen Einblick in die Erzeugung hochwertigen Kaffees, von der Ernte über das Trocknen, Rösten und Veredeln. Costa Rica ist einer der Weltmarktführer für qualitativ hochwertigen Kaffee (=arabica). Mit einem traditionellen Ochsenkarren fahren Sie zu einer Zuckermühle (=Trapiche auf Spanisch) und lernen wie Zuckerrohr verarbeitet wird und welche Produkte daraus gewonnen werden. Am Ende der Tour können Sie die aus biologischem Anbau gewonnen Kaffee- und Zuckerprodukte probieren und natürlich auch erwerben.
ÜB im Monteverde National Park (F/-/A)

 

Tag 11: Wanderung im Nebelwald von Monteverde


Heute steht eine Tagestour in den Monteverde Cloud Forest Reserve auf dem Programm. Mit Sicherheit ist der Nebelwald von Monteverde eine der artenreichsten Regionen weltweit, knapp über 3.000 verschiedene Pflanzen wurden hier gezählt, davon etwa 750 Baumarten. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich von den knapp 1.850 m hohen Gipfeln des Parks, die kontinentale Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik darstellen, bis hinunter auf eine Meereshöhe von knapp 700 m. Monteverde ist ebenfalls Heimat des sehr seltenen Quetzals sowie einer Vielzahl anderer Vögel und Säugetieren, die endemisch sind, also nur hier vorkommen. Die sehr informative Wanderung durch den faszinierenden Nebelwald erfolgt auf guten Wegen und dauert in etwa 3 – 4 Stunden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
ÜB im Monteverde National Park (F/-/A)

 

Tag 12: Monteverde – Sierpe/Osa-Halbinsel – Drake Bay


Heute müssen Sie etwas zeitiger aufstehen, da Sie einen langen „Fahrtag“ vor sich haben. Die Fahrzeit von Monteverde nach Sierpe auf der Osa-Halbinsel beträgt 5 – 6 Stunden. In Sierpe angekommen, bringt Sie ein privater Bootstransfer zu Ihrer Lodge in der Drake Bay, am Rande des Corcovado National Parks.
ÜB in der Drake Bay (F/-/A)

 

Tag 13-14: Tagestouren im Corcovado Nationalpark


Ein Besuch des Corcovado National Parks ist ein einmaliges Erlebnis: Der Nationalpark steht seit 1975 unter Naturschutz und beherbergt den einzigen ursprünglichen Tiefland-Regenwald des Landes. Dieser artenreichste Nationalpark Costa Ricas mit seinem immergrünen Regenwald, der menschenleeren und wilden Pazifikküste sowie den Mangroven ist ein Juwel für Natur- und Tierliebhaber und wurde einst von National Geographic als einer der „biologisch intensivsten Orte der Erde“ bezeichnet. Der Regenwald hier gilt als einer der ursprünglichsten der ganzen Welt. Der Park beherbergt nicht weniger als 13 verschiedene Ökosysteme. Man findet hier ca. 500 Baumarten (z.B. bis zu 70m hohe Ceibas), ca. 370 Vogelarten (darunter die größte Population an Roten Aras in Costa Rica), 140 Säugetierarten (z.B. Jaguare, Pumas, Tapire oder Ameisenbären), alle in Costa Rica bekannten Affenarten, knapp 200 verschiedene Amphibien und Reptilienarten und ca. 6.000 Insektenarten. Sie erkunden diese Wunderwelt an Fauna und Flora auf 2 unterschiedlich langen Wanderwegen, die Längere dauert ca. 3 Stunden, der kürzere Weg ist ca. 30 min. lang. Ein weiteres Highlight der Osa-Halbinsel ist ein Besuch von Caño Island, dem wohl besten Tauch- und Schnorchelrevier Costa Ricas. Caño Island ist Migrationsgebiet zahlreicher Wal- und Haiarten sowie einer der besten Plätze, riesige Delphinschulen zu sehen. Die beste Zeit hierzu ist von Juli bis Oktober. Weitere Attraktionen sind die farbenprächtigen und völlig intakten Korallenriffe sowie die unberührten Strände und traumhaften Buchten.
ÜB in der Drake Bay (F/-/A)

 

Tag 15: Drake Bay – Río Sereno – Volcán


Heute nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von diesem traumhaften Fleckchen Erde. Zuerst geht es mit dem Boot wieder zurück nach Sierpe. Von hier werden Sie mit einem Minibus nach Río Sereno, dem Grenzübergang nach Panama, gebracht. Nach Verabschiedung von Ihrer lokalen Reiseleitung und der raschen Erledigung der Grenzformalitäten werden Sie Ihren neuen Guide, einem Österreicher empfangen. Von hier sind es noch 1,5 Stunden Fahrzeit nach Volcán, Ihrem heutigen Etappenziel.
ÜB in Volcán (F/-/-)

 

Tag 16: Wanderung entlang des Quetzal Trails – Boquete


Heute unternehmen sie eine der schönsten Tageswanderungen, die man in Panama unternehmen kann, nämlich die Wanderung von Cerra Punta über den wunderschönen Quetzal Trail hinunter nach Boquete. Diese 5-6 stündige Wanderung führt Sie durch die herrlichen und mystischen Bergnebelwälder des Volcán Barú National Parks Die Wanderung selbst ist nicht allzu schwierig, da sie größtenteils bergab geht. Die Geräusche des Urwaldes verleihen zusätzlich eine besondere Stimmung. Mit etwas Glück haben Sie sogar die Möglichkeit, den Quetzal, den legendären Göttervogel der Azteken und Mayas zu Gesicht zu bekommen. Am Ende der Wanderung werden Sie abgeholt und direkt zu Ihrem Hotel in Boquete gebracht.
ÜB in Boquete (F/-/-)

 

Tag 17:  Wanderung zu den „lost waterfalls“ – Kaffeefinca – Flug nach Panama City


Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine kurze Wanderung zu den „lost waterfalls“, den wohl schönsten Wasserfällen in der Umgebung von Boquete. Anschließend besuchen Sie eine Kaffeeplantage. Bei der Führung erfahren Sie viel Wissenswertes über den Kaffee und dessen Anbau und Erzeugung. Aufgrund der vorherrschenden idealen klimatischen Bedingungen zählt der hier angebaute Kaffee zu den Besten weltweit. Am Ende der Führung können Sie sich bei einer Verkostung selbst davon überzeugen. Am späten Nachmittag werden Sie nach David gebracht, von wo aus Sie gegen 19:30 nach Panama City fliegen werden. Nach Ihrer Ankunft in Panama City werden Sie sofort in Ihr Hotel gebracht.
ÜB in Panama City (F/-/-)

 

Tag 18: Tagesausflug zum Camino Real


In der Früh verlassen Sie Panama City und gelangen nach ca. 1 Stunde zum Alajuela See. Sie halten an einem kleinen Hafen, wo Sie in traditionellen Kanus abgeholt werden. Die grüne, tropische Landschaft entlang des Sees ist atemberaubend. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, zumindest ein Stück entlang des berühmten Camino Reals, dem Verbindungsweg aus der Kolonialzeit zwischen Pazifik- und Atlantikküste, entlangzugehen. Hier wird ein wichtiger Teil der Geschichte Panamas spürbar und begreifbar.
Nach einer kurzen Erfrischung besuchen Sie das kleine Dorf Quebrada Acha, um die Lebensweise sowie die Kultur der dort lebenden lokalen Bevölkerung kennenzulernen. Mit dem Besuch unterstützen Sie ein Projekt des Dorfes zum Aufbau eines nachhaltigen Tourismus. Am späten Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Panama City.
ÜB in Panama City (F/-/-)

 

Tag 19: Eisenbahnfahrt nach Colón – Gatúnschleusen – Forts von San Lorenzo und Portobelo


Zeitig in der Früh fahren Sie mit dem Kanalzug von Panama City zur geschäftigen Hafenstadt Colón an der Karibikküste. Während der sehr angenehmen Zugsfahrt haben Sie die wohl beste Gelegenheit, die außerordentlich schöne Landschaft der ca. 80 km langen Kanalzone zu bewundern. In Colón angekommen, werden Sie von Ihrem Bus abgeholt, anschließend fahren Sie weiter zu den Gatúnschleusen am Gatún-Damm. Auch hier können Sie die Betriebsamkeit des Kanals aus nächster Nähe beobachten. Danach fahren Sie weiter zur Festung San Lorenzo, die wunderschön auf einem weit ins Meer hinausragenden Felsen liegt. Die als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Festungsanlage war eine der zahlreichen Bollwerke der Spanier zum Schutze gegen die Engländer oder andere Piraten.
Am Nachmittag erkunden Sie die wunderschön an einem natürlichen Hafen gelegene Ortschaft Portobelo (=schöner Hafen). Dieser Ort war zur Zeit der spanischen Kolonialherrschaft einer der beiden Endpunkte des Camino Real, der – an der Pazifikküste beginnend – der wichtigste Handelsweg seiner Zeit war. Auch heute noch zeugt dieser unter UNESCO-Schutz gelegene Ort aufgrund seiner zahlreichen Verteidigungsanlagen, dem königlichen Zollhaus und einem Museum von seiner einstmaligen Bedeutung. Am späten Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Panama City.
ÜB in Panama City (F/-/-)
Tag 20: Cartí – Bootsfahrt zu den San Blas Inseln & Kultur der Kuna-Indianer


Heute werden Sie mit einem Minibus nach Cartí gebracht. Von hier werden Sie mit einem Boot abgeholt und auf die San Blas Inseln gebracht. Die San Blas Inseln sind 365 einzigartige Koralleninseln, die vor der unberührten Karibikküste Panamas liegen. Die San Blas Inseln gehören zur „Comarca“ Kuna Yala, einem autonomen Gebiet der Kuna-Indianer. Am 1. Tag Ihres Aufenthaltes auf den San-Blas Inseln werden Sie die Kultur und das Leben der Kuna-Indianer kennen lernen. Die Kunas leben auf nur wenigen Inseln des Archipels, die Bambushütten stehen dicht gedrängt nebeneinander. Bei einem Besuch eines der Dörfer der Kunas tauchen Sie in eine andere Welt ein, fernab von Hektik und Moderne.
Mit dem Aufenthalt auf den San Blas Inseln unterstützen Sie wieder die indigene Bevölkerung. Den Kunas gehören alle Unterkünfte und Restaurants und werden auch von ihnen selbst geführt.
ÜB auf den San Blas Inseln (F/M/A)

 

Tag 21: Schwimmen, schnorcheln auf den San Blas Inseln, Rückfahrt nach Panama City


Heute können Sie sich an einem der weißen traumhaften Strände im türkisblauen Wasser entspannen, beim Schnorcheln die ungemein vielfältige Unterwasserwelt genießen. Am späten Nachmittag werden Sie mit einem Boot wieder zurück ans Festland gebracht. Hier wartet bereits der Minibus und Sie fahren zurück nach Panama City.
ÜB in Panama City (F/M/-)

 

Tag 22: Miraflores-Schleusen, Altstadt von Panama City & Abreise


Am Vormittag fahren Sie zu den Miraflores-Schleusen, den bekanntesten Schleusen des Panamakanals. Hier besuchen Sie zuerst das Besucherzentrum, wo Sie eine Videovorführung sowie das Museum sehen. Anschließend können Sie von einer Plattform den Betrieb der Miraflores-Schleusen beobachten. Danach steht die Besichtigung der Altstadt von Panama City auf dem Programm. Die Stadt Panama wurde im Jahre 1519 gegründet und befand sich etwa 10 km östlich des heutigen Panama City. Heute zeugen noch einige Ruinen sowie der gut erhaltene Kirchturm von der einstmaligen Bedeutung dieser Siedlung. Im Jahre 1671 wurde die Stadt bei einem Angriff durch den englischen Piraten Sir Henry Morgan vollkommen zerstört. Die Stadt wurde anschließend aus strategischen Gründen an anderer Stelle wiederaufgebaut. Das Zentrum bildete die heutige Altstadt, auch Casco Antiguo genannt. Dieser Stadtteil steht unter dem Schutz der UNESCO und zeichnet sich durch koloniale Kirchen, ruhige Plätze und Parkanlagen und Gebäuden aus der Kolonialzeit und dem 19. Jahrhundert aus, die mit ihrem Charme an die Altstadt von Habana erinnern. Von der Plaza de Francia ganz am Ende der Altstadt kann man spektakuläre Blicke auf die Skyline des modernen Bank- und Finanzzentrum von Panama City auf der einen und auf die Kanaleinfahrt sowie die Puente de las Américas auf der anderen Seite genießen. Im Casco Antiguo lernen Sie auch die Geschichte und das Leben der Bewohner genauer kennen.
Je nach gebuchtem Flug werden Sie am späten Nachmittag/frühen Abend von unserer lokalen Agentur zum Flughafen gebracht. Nach der Verabschiedung von Ihrem lokalen Reiseleiter checken Sie für Ihre Flüge nach Europa ein. (F/-/-)

 

Tag 23: Ankunft in Europa


Flexibel & Fair

Preise
Pro Person im Doppelzimmer: € 4.590,-
Einzelzimmerzuschlag: € 790,-

Termine

21. Juli – 13. August 2017 (Anmeldeschluss: 19. Mai 2017)

23. März – 14. April 2018

Durchführung: ab 6 Personen

Kleingruppe (4-5 Personen) auf Anfrage

Vieles ist bereits dabei

Inkludierte Leistungen

– Übernachtung in Hotels, Lodges oder Resorts der 3/4* Kategorie
– Übernachtung auf den San Blas Inseln in einfachen Unterkünften
– Verpflegung in Nicaragua/Panama auf Basis ÜF (Ausnahme VP auf den San Blas Inseln)
– Verpflegung in Costa Rica auf Basis HP
– Alle Transfers und Transporte
– Alle Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Detailprogramm
– Deutschsprachige Reiseleitung in Nicaragua und Costa Rica
– Österreichische Reiseleitung in Panama

Nicht inkludierte Leistungen

– Internationaler Flug
– Zusätzliche Mahlzeiten
– Persönliche Ausgaben und Getränke
– Touristenkarte bei Einreise (ca. USD 10)
– Departure Tax für Costa Rica (ca. USD 30)
– Optionale Ausflüge
– Reiseversicherung

Profitieren Sie von unserer Erfahrung

– Die Reise kann ausschließlich über unseren Partner Tierra Incognita gebucht werden.
– Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird empfohlen.
– Die maximale visafreie Aufenthaltsdauer beträgt 3 Monate.
– Wichtig für Flüge über die USA: auch bei Durchreise/Flughafentransit muss in die US „eingereist“ werden, wofür Sie eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“), kurz ESTA, benötigen.

Bitte nehmen Sie für den Nicaraguateil unsere AGB und Reisevorbereitungen zur Kenntnis.

Folgende 2-wöchige Länderkombinationen sind ebenfalls möglich (Preis auf Anfrage/Tierra Incognita):
Nicaragua/Costa Rica
Costa Rica/Panama