Wandern in Panama: Panama zu Fuß entdecken

Panama bietet viele unentdeckte Ecken, die zu außergewöhnlichen Wanderungen einladen. Ein absolutes Highlight ist beispielsweise der Camino Real. Dieser schmale Pfad von Ozean zu Ozean war über Jahrhunderte im Regenwald verschollen und wurde erst in den letzten Jahren wiederentdeckt. Aber auch Regenwälder, ländliche Gebiete, wo man mit der einheimischen Bevölkerung leicht ins Gespräch kommt und das Hochland von Chirriquí mit Kaffeeplantagen und Nebelwäldern garantieren unvergessliche Wandererlebnisse.

Am Gatunsee können Sie Affen und Krokodile in freier Wildbahn beobachten und Wale im Meeresnationalpark Golfo de Chiriquí erleben. Als Kontrast besuchen Sie die Metropole Panama City mit den Weltkulturerbestätten Panama Viejo und der Altstadt aus dem 17. Jahrhundert. Ein Besuch des Panamakanals und eine Eisenbahnfahrt entlang des Kanals im gläsernen Aussichtswagen runden diese spektakulären Reise ab.

Reisehighlights

– Wanderung am Camino Real, Goldroute der Konquistadoren
– Weltkulturerbe Altstadt von Panama und Ruinen der ersten Stadtgründung
– Der erweiterte Panamakanal mit Eisenbahnfahrt von Ozean zu Ozean
– Meeresnationalpark Golfo de Chiriquí
– Kaffeetour im Hochland von Chirriquí
– Nebenwald im La Amistad Nationalpark
– Einzigartige Tierbeobachtungen

Reiseprogramm

1. Tag: Ankunft in Panama City
2. Tag: Bootsausflug zum Camino Real
3.-5. Tag: Trekking am Camino Real
6. Tag: Spanische Festungen in Portobelo und San Lorenzo, Gatúnschleusen und Eisenbahnfahrt nach Panama Stadt
7. Tag: Panama Viejo, Panama City und Panamakanal
8. Tag: Meeresnationalpark Golfo de Chiriquí
9. Tag: Von Boca Chica nach Boquete
10. Tag: Besuch einer Kaffeeplantage in Boquete (Optional: Besteigung des Volcán Barú)
11. Tag: Wanderung zu den „Lost Waterfalls“ in Boquete
12. Tag: Wanderung im La Amistad Nationalpark – Orchideenfarm
13. Tag: Wanderung am Quetzaltrail
14. Tag: Tierbeobachtung am Gatúnsee und Abflug von Panama
15. Tag: Ankunft in Europa

Detailprogram Tag für Tag

 

Tag 1: Flug mit Lufthansa/KLM nach Panama City


Wir fliegen mit Lufthansa/KLM nach Panama City, wo wir am Nachmittag ankommen werden. Dort werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zum Hotel gebracht.

Übernachtung im Hotel Tryp Panama Centro (F)

Tag 2: Panama City – Alajuela See – Bootsausflug zum Camino Real


Heute beginnen wir die Tour am Camino Real, bei unserer Wanderung folgen wir dem originalen Verlauf des legendären Camino Real, der von dem Österreicher Christian Strassnig in jahrelanger Forschungsarbeit wiederentdeckt wurde. Am Morgen fahren wir von Panama City zum Alajuela-See. Dies ist ein künstlicher See, bei dem der Río Chagres für den Betrieb des Panamakanals aufgestaut wurde. Hier werden wir von einem traditionellen Kanu der Campesinos abgeholt, am Vormittag wandern wir ca. 2 Stunden entlang des Camino Real in das Dorf Quebrada Ancha. Das Dorf hat sehr aktiv bei der Forschungsarbeit am Camino Real mitgearbeitet und einen Teil des Camino Real wieder zugänglich gemacht hat. Nach dem Mittagessen haben wir genügend Zeit, die Lebensweise der Campesinos sowie deren Kultur und Tänze kennen zu lernen. Am Nachmittag setzen wir unsere Wanderung fort. Es geht einen Höhenrücken bergauf zu einem idyllisch gelegenen Farmhaus, dort verbringen wir die erste Nacht. Die Unterbringung erfolgt in Zelten, die Sanitäranlagen sind sehr einfach.

Außer landschaftlichen Eindrücken bietet der Camino Real auch tiefe Einblicke in die Vielfalt der hier ansässigen Kulturen. Am Ufer des Alajuela-Sees leben Mestizen, am Endpunkt unserer Trekkingtour erleben wir das reiche kulturelle Erbe der afro-karibischen Bevölkerung.

[11 Km., ↑ 200 Hm, ↓ 100 HM, Gehzeit 4-5 Std.]

Das Abendessen erfolgt bei der Bauernfamilie. Übernachtung in Zelten – (F/L/A)

Tag 3: Trekking am Camino Real


Der Camino Real wurde nach der Kolonialisierung Panamas durch die Spanier als Verbindungsweg zwischen Pazifik- und Karibikküste angelegt, um das Gold der Inkas aus Südamerika abzutransportieren und ist gekennzeichnet durch eine überaus üppige Flora und Fauna. Die Herausforderung bei dieser einzigartigen Trekkingtour ist nicht die Höhenlage, sondern das feuchte Tropenklima. Der Großteil des Camino Real liegt innerhalb der beiden Nationalparks Chagrés und Portobelo. Unterwegs durchwandern wir zahlreiche Arten von tropischem Regenwald: vom halbtrockenen Regen- und Berglandregenwald auf der Pazifikseite, immerfeuchter Tieflandregenwald an der Karibik.

Die Wanderung beginnt am frühen Morgen, selbst müssen wir nur den Tagesrucksack tragen. Das restliche Gepäck wird von Trägern von einem Zeltplatz zum nächsten getragen. Wir folgen den Höhenrücken, sehen mehr von der kolonialen Pflasterung und gelangen zu der Ortschaft Santa Librada, die ebenfalls an der Wiederöffnung des Weges mitgearbeitet hat, am Nachmittag folgen wir dem Fluss Boquerón. Das Nachtlager schlagen wir am Rió Boquerón auf.

[15.3 Km., ↑ 250 Hm, ↓ 150 HM, Gehzeit 5-6 Std.]

Übernachtung im Zelt (F/L/A)

Tag 4: Trekking entlang des Camino Real


Nach einem kräftigenden Frühstück sind wir bereit für die nächste Etappe. Heute wandern wir fast ausschließlich durch Primärregenwald, oft wandern wir im Flussbett des Río Boquerón und Longue. Der Hexenberg Cerro Bruja ist mit 979 m der höchste Berg entlang des Camino Real. Wir queren den vollkommen mit tropischem Regenwald bedeckten Berg an einer Flanke. Am Nachmittag erreichen wir das Camp in einer Lichtung im dichten Grün des Urwaldes.

[11.2 Km., ↑ 250 Hm, ↓ 200 HM, Gehzeit ca. 7-8 Std.]

Übernachtung im Zelt (F/M/A)

Tag 5: Trekking entlang des Camino Real – Portobelo


Heute folgen wir dem Fluss Cascajal nach Portobelo dem Endziel des Camino Real, wir wandern im Fluss und erreichen kurz nach Mittag die Straße. Hier nehmen wir ein kräftigendes Mittagessen zu uns und fahren wenige Minuten ins Zentrum von Portobelo. Am Nachmittag entspannen wir in einer paradiesischen Bucht nahe Portobelo.

Portobelo wurde von den Spaniern 1597 gegründet und ist wunderschön in einem natürlichen Hafen gelegen (Portobelo ist spanisch für „schöner Hafen“). Auch heute noch zeugen die zahlreichen Verteidigungsanlagen, das königliche Zollhaus von seiner einstmaligen Bedeutung und sind seit 1980 UNESCO Weltkulturerbe.

[10.8 Km., ↑ 75 Hm, ↓ 175 HM, Gehzeit ca. 6-7 Std.]

Übernachtung in Portobelo (F/L)

Tag 6: Spanische Festungen in Portobelo und San Lorenzo, Gatúnschleusen und Eisenbahnfahrt nach Panama Stadt


Am Morgen sehen uns das Zollhaus und das Fort San Geronimo aus der spanischen Kolonialzeit an, das zum Schutz vor Piraten und anderen Angreifern errichtet worden ist. Danach fahren wir weiter nach Gatún, zu den neuen Schleusen des Erweiterten Panamakanals von Aguas Claras. Danach Weiterfahrt zu der Festung San Lorenzo, ebenfalls aus der spanischen Kolonialzeit, an der Mündung des Chagresflusses in die Karibik gelegen. Am Weg dorthin fahren wir über die Schleusentore des neuen Panamakanals. Nach dem Besuch von der Festung fahren wir zur Stadt Colón, von wo wir mit dem gläsernen Aussichtswagen der Panama Canal Railroad zurück nach Panama Stadt fahren. Die Trasse, der ersten transkontinentales Eisenbahn, führt entlang des Panamakanals, durch tropischen Regenwald und durch den Gatúnstausee.

Übernachtung im Hotel Tryp Panama Centro (F).

Tag 7: Panama Viejo, Panama City und Panamakanal


Am Vormittag steht ein Besuch von Panamá Viejo sowie der Altstadt von Panama Stadt auf dem Programm. Die Hauptstadt wurde im Jahre 1519 gegründet und befand sich etwa 10 km östlich des heutigen Panama City. Heute zeugen noch einige Ruinen sowie der gut erhaltene Kirchturm von der einstmaligen Bedeutung dieser Siedlung. Im Jahre 1671 wurde die Stadt bei einem Angriff durch Sir Henry Morgan vollkommen zerstört. Die Stadt wurde anschließend aus strategischen Gründen an anderer Stelle wiederaufgebaut.

Anschließend besuchen wir dieses Viertel, das heute als Casco Antiguo bekannt ist. Dieser Stadtteil steht unter dem Schutz der UNESCO und zeichnet sich durch prunkvolle Kirchen, ruhige Plätze und Parkanlagen und Gebäuden aus der Kolonialzeit und dem 19. Jahrhundert aus, die mit ihrem Charme an die Altstadt von Habana erinnern. Von der Plaza de Francia ganz am Ende der Altstadt kann man spektakuläre Blicke auf die Skyline des modernen Bank- und Finanzzentrum von Panama City auf der einen und auf die Kanaleinfahrt sowie die Puente de las Américas auf der anderen Seite genießen. Im Casco Antiguo lernen wir auch die Geschichte und das Leben der Bewohner genauer kennen.

Am Nachmittag fahren wir zu den Miraflores-Schleusen, den bekanntesten Schleusen des Panamakanals. Hier besuchen wir zuerst das Besucherzentrum, wo wir uns zuerst eine Videovorführung sowie das Museum anschauen werden. Anschließend können wir von einer Plattform den Betrieb der Miraflores-Schleusen beobachten, danach Rückfahrt zu unserem Hotel in Panama City.

Übernachtung im Hotel Tryp Panama Centro (F).

Tag 8: Meeresnationalpark Golfo de Chiriquí


Am Morgen fliegen wir nach David, im Westen Panamas gelegen. Danach fahren wir weiter nach Boca Chica, dem Eingangstor zum Meeres-Nationalpark Golfo de Chiriquí. Dieser Nationalpark schützt die außerordentliche landschaftliche Schönheit dieser Region sowie deren grandiose Unterwasserwelt. Hier können wir uns an einem der zahlreichen, unberührten Strände im türkisblauen Wasser entspannen, beim Schnorcheln die ungemein vielfältige Unterwasserwelt genießen oder einfach nur entspannen und ein Buch lesen. Wir machen einen Bootsausflug zu unbewohnten Inseln mit ihren tropischen Bilderbuchstränden und können uns für ein paar Stunden wie Robinson Crusoe fühlen. Von Juli bis Oktober kann man die faszinierenden Buckelwale bei dem Bootsausflug beobachten.

Übernachtung im Hotel Bocas del Mar in Boca Chica (F)

Tag 9: Von Boca Chica nach Boquete


Wir können uns am Vormittag noch herrlich Entspannen am Pool des Hotels oder eine der optionalen Aktivitäten im Hotel machen. Um ca. 13.00 Uhr fahren wir nach Boquete im Hochland von Chiriquí weiter. Das Hochland beherbergt den Volcán Barú mit 3.475 Meter der höchste Berg Panamas. Das Hochland mit seinem Vulkangestein ist sehr fruchtbar, Kaffee, Orangen, Zuckerrohr und Tabak gedeihen prächtig. Am Nachmittag kurzer Spaziergang durch den Ort Boquete, danach Weiterfahrt zu unserem Hotel im Nebelwald des Hochlandes von Chiriquí.

Übernachtung in der Boquete Tree Trek Lodge (F)

Für Individualreisende: Den heutigen Tag haben Sie zur freien Verfügung und Sie können ihn nach ihren Vorlieben gestalten: Unternehmen Sie noch eine Tour im Golf von Chiriquí, erholen Sie sich am Pool des wunderschönen Hotels, oder verbringen Sie mehr Zeit in Boquete oder in dem Nebelwald in dem die Boquete Tree Trek Lodge liegt.

Optionaler Ausflug für Gruppen- und Individualreisende: Ausflug zu einer Rumfabrik und einer Zigarrenmanufaktur. Zuerst besuchen Sie die „Carta Vieja“ Rumfabrik. Danach besuchen Sie die Tabakfabrik in der die „Pride of Panama“ Zigarren von Hand gedreht werden. (US$ 150 pro Person).

Tag 10: Besuch Kaffeeplantage in Boquete


Heute haben wir den ganzen Tag Zeit, um die Schönheiten von Boquete und der Umgebung zu erkunden. Nach dem Frühstück besuchen wir eine Kaffeeplantage. Bei der Führung erfahren wir viel Wissenswertes über den Kaffee und dessen Anbau und Erzeugung. Aufgrund der vorherrschenden idealen klimatischen Bedingungen zählt der hier angebaute Kaffee zu den Besten weltweit. Am Ende der Führung können wir uns bei einer Verkostung selbst davon überzeugen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und Sie können z.B. eine Canopytour unternehmen.

Übernachtung in der Boquete Tree Trek Lodge (F)

Alternativ: Besteigung des Volcan Barú (beginnt in der Nacht auf Tag 11):

Mit 3.475 m ist der Volcan Barú der höchste Berg Panamas. Um Mitternacht werden Sie zum Eingang des Nationalparks gebracht, der sich auf einer Höhe von etwa 1.600 m befindet. Von hier sind es „noch“ etwa 13,5 km auf breitem Weg, teilweise steil durch mystischen Bergnebelwald bis hinauf zum Gipfel. In der Morgendämmerung erreichen Sie schon den Gipfel und können einen spektakulären Sonnenaufgang genießen. Der Blick von hier ist unbeschreiblich. Bei Wetterglück liegen Ihnen gleich zwei Weltmeere zu Füßen. Der Aufstieg bis zum Gipfel erfolgt auf einem schmalen Pfad und ist teilweise sehr steil. Der Abstieg kann in zwei Varianten durchgeführt werden: Variante 1 ist der Weg des Aufstieges und Variante 2 ist der Weg nach Volcan auf der anderen Seite des Berges. Dieser Weg ist landschaftlich ungemein faszinierend, wenn auch teilweise Kräfte raubend. Sie queren wir direkt unter dem Gipfel in den alten, nicht mehr aktiven Krater. Von hier sieht man fast die gesamte Abstiegsroute ein. Die ersten beiden Stunden führen über offenes, teilweise steiles und durch das Lavagestein auch rutschiges Gelände.

Nach dieser schwierigen Passage tauchen Sie in die fantastische Welt des tropischen Bergnebelwaldes ein. Nach weiteren 3-5 Std. erreichen Sie den Nationalparkeingang in der Nähe von Volcán. Von hier werden Sie wieder von unserem Bus abgeholt, der Sie in den Ort Volcán bringt.

[22 Km., 1.700 Hm ↑, 1.800 Hm ↓, Gehzeit ca. 10-12 Std.]

Tag 11 : Wanderung zu den „Lost Waterfalls“ in Boquete


Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung zu drei im Bergregenwald versteckten Wasserfällen. Der Weg zu den Wasserfällen geht einen Bachlauf entlang steil bergauf, entlang des Baches entdecken wir die drei Wasserfälle.

Am Nachmittag fahren wir weiter zum Ort Volcán auf der anderen Seite des Volcán Barú. Von unserem Hotel haben wir einen majestätischen Blick auf den Volcán Barú.

[5 Km., 250 Hm ↑, 250 Hm ↓, Gehzeit ca. 3 Std.]

Übernachtung in Hotel Dos Rios in Volcán (F)

Tag 12: Wanderung im La Amistad Nationalpark – Orchideenfarm

Heute besuchen wir die beeindruckenden Nebelwälder des Biosphärenreservats „La Amistad“ (Freundschaft auf Spanisch), ein grenzüberschreitendes 400.000 Hektar großes Schutzgebiet in Panama und Costa Rica.

Diese Tour führt uns durch die stimmungsvollen Bergnebelwälder des Parks. Die Wanderung führt uns an einem idyllischen Gebirgsfluß vorbei. Mit etwas Glück können wir sogar den Quetzal sehen, den legendären Göttervogel der Azteken und Mayas. Am Nachmittag besuchen wir die Finca Dracula, eine Orchideenfarm mit mehr als 1500 verschiedenen Orchideenarten.
[2 Km., 150 Hm ↑, 150 Hm ↓, Gehzeit ca. 2 Std.]

Übernachtung in Hotel Dos Rios in Volcán (F)

Tag 13: Am Quetzaltrail nach Boquete

Früh am Morgen fahren wir zum Nationalpark „Volcan Barú“, auf ca. 2.200 Meter Seehöhe starten wir zu unserer Wanderung am Quetzaltrail. Es geht kurz bergauf und danach wandern wir überwiegend bergab zum Ort Boquete auf der Ostseite des Vulkan Barú. Wir wandern durch oft nebelverhangenen Bergregenwald mit jahrhundertealten Baumriesen, Flechten, Farnen, Moosen und Lianen. Unterwegs können wir zahlreiche Vögel beobachten und haben herrliche Ausblicke auf die umgebende Berglandschaft. Nach ca. 5-6 Stunden Gehzeit erreichen wir den Ausgang des Nationalparks und werden zum Flughafen in David gefahren. Am Abend Flug nach Panama City.

[12 Km., 350 Hm ↑, 700 Hm ↓, Gehzeit ca. 5-6 Std.]

Übernachtung im Tryp Panama Centro (F)

Tag 14: Tierbeobachtung am Gatúnsee – Flug mit Lufthansa/KLM zurück nach Europa


Am Morgen fahren wir nach Gamboa, dieser kleine Ort liegt am Gatúnstausee des Panamakanals. Wir fahren mit einem Boot auf den See und ganz nahe an den riesigen Schiffen, die den Panamakanal durchqueren, vorbei. Der tropische Regenwald bedeckt das gesamte Gebiet und wir halten bei einigen kleinen Inseln auf denen Kapuzineraffen, Brüllaffen und Geoffroy-Perückenaffen in freier Wildbahn leben. Aus nächster Nähe beobachten wir die freilebenden Affen und wir können unvergessliche Momente erleben. Danach machen wir noch eine kurze Wanderung im Parque Natural Metropolitano, einem Regenwaldgebiet mitten in der Stadt Panama. Von einem der Hügel des Parks haben wir einen wunderschönen Blick auf die beeindruckende Skyline von Panama.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und Sie können die Zeit für einen Stadtbummel oder Souvenireinkäufe verwenden oder auch noch einmal die Altstadt von Panama besuchen.

Um 16:00 Uhr werden wir von einem Bus abgeholt, der uns zum internationalen Flughafen bringt und wo wir uns von unserem deutschsprachigen Reiseleiter verabschieden. (F)

Vieles ist bereits dabei

Inkludierte Leistungen

– Beratung in Europa
– Reiseunterlagen
– Betreuung vor Ort durch unseren Partner
– Unterbringung in komfortablen Hotels, Lodges oder Resorts der 3 und 4* Kategorie
– Alle im Programm inkludierten Eintritte
– Lokale, deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Panama City Verpflegung laut Programm

Nicht inkludierte Leistungen

Internationaler Flug nach Panama

Nicht im Detailprogramm angeführte Mahlzeiten

Getränke
– Fakultative Trinkgelder
– Sonstige persönliche Ausgaben
– Reiseversicherung
– Optionale Ausflüge
* Alle Angaben zum Programm sind unter Vorbehalt. V.a. die Uhrzeiten können Änderungen unterliegen.

Preise auf Anfrage

* Alle Angaben zum Programm sind unter Vorbehalt. Alle privaten Transfers werden mit guten Fahrern und sicheren Fahrzeugen durchgeführt.

Profitieren Sie von unserer Zentralamerika-Erfahrung

Alle Touren werden von lokalen, spanisch-englisch-sprachigen Guides begleitet. Eine deutschsprachige Reiseleitung ist auf Anfrage möglich (mit Aufpreis).

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis zu 30 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Die Reisenden werden unverzüglich darüber informiert sowie der bereits bezahlte Betrag rückerstattet.

Diese Rundreise kann auch privat für Sie und Ihre FreundInnen (mind. 2 Personen) zu Ihrem Wunschtermin durchgeführt werden. Falls Sie Ihre Reise um einige Tage verlängern möchten, beraten wir Sie gerne über Verlängerungsoptionen (Strandurlaub, Karibikinseln, Segeln, Tauchen,…)

– Informationen zu Reiserücktritt und Stornogebühren finden Sie unter den AGB
– Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird empfohlen.
– Die maximale visafreie Aufenthaltsdauer beträgt 6 Monate in Panama.
– Für die Weiterreise in gewisse Länder besteht eine Impfpflicht für Gelbfieber, wenn Sie aus Panama kommen (z.B. Nicaragua)
– Wichtig für Flüge über die USA: auch bei Durchreise/Flughafentransit muss in die US „eingereist“ werden, wofür Sie eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“), kurz ESTA, benötigen.
– Bitte nehmen Sie unsere AGB und Reisevorbereitungen zur Kenntnis.